Erklärung der Linken WK zu den Aussagen des Herrn Kranz

Am 10.08.2019 fand in Bergisch Gladbach eine Kundgebung der Fridays for Future Bewegung statt. Diese wurde organisiert durch die Ortsgruppe FFF in Bergisch Gladbach. Auf dieser Kundgebung hat der Kreisvorsitzende der Partei DIE LINKE im RBK, Tomas Marcelo Santillan, eine Rede gehalten. Dazu hat sich ein Fraktionsmitglied der Grünen in Wermelskirchen, Richard Kranz, in einer politischen Facebookgruppe geäußert, was auf den folgenden Screenshots nachzulesen ist.

 

Hiermit stellen wir klar:

1. Dem Kreisvorsitzenden der Linken wurde nicht der „Saft“ abgedreht, wie es Herr Richard Kranz in die Welt gesetzt hat. Es gab vielmehr ein Missverständnis zwischen dem Redner und einem Demonstranten, der um das Mikro gebeten hatte. Dieser Bitte ist der Redner nachgekommen. Eine Rede des Demonstranten blieb dann leider aus.

2. Der Demonstrant und das Orgateam FFF haben sich im Anschluss der Versammlung für dieses Missverständnis bei dem Redner endschuldigt.

3. Die Rede des Kreisvorsitzenden der Linken RBK war vorher mit dem Orgateam von FFF abgestimmt. Der herbeigeredete politische „Rundumschlag“, den Herr Kranz wahrgenommen haben soll, hat nicht stattgefunden. Es ging ausschließlich um die Klimapolitik.

4. Der Kreisvorsitzende hat keineswegs versucht, die Kinder und Jugendlichen für seine Zwecke zu instrumentalisieren. Herr Kranz hat da offenbar etwas falsch interpretiert oder wollte nur hören, was er hören wollte.

5. Auch die Grünen aus Bergisch Gladbach wurden vom Orgateam FFF GL eingeladen, eine Rede zu halten. Warum die Grünen GL nicht wollten oder konnten, entzieht sich unserem Wissen.

6. Herr Kranz schreibt von „SED-Parteitags-Rhetorik“ und „marxistisch- leninistische Kaderschulung“. Diese Aussagen stammen aus dem rhetorischen Handwerkszeug von Rechtsextremen, Wutbürgern und AfD Mitgliedern.

 

 

Es bleibt also festzuhalten, dass Herr Kranz offenbar einer Trübung seiner Wahrnehmung aufgesessen ist. Natürlich hätte er die Möglichkeit gehabt, sich vor der Abgabe seiner Kommentare zu informieren. Das war aber scheinbar zu viel Arbeit. Stattdessen hat er Fake-News gepaart mit niederträchtigen Aussagen in die Welt gesetzt. Herr Kranz von den Grünen in Wermelskirchen sollte sich was schämen.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.