Die Manipulationsversuche von „Zukunft Wermelskirchen“ – Ein Kommentar

Nachdem die LINKE WK letzten Montag öffentlich gefordert hat, den Freizeitpark durch Haushaltsmittel zu finanzieren, hat sich insbesondere der Vorsitzende von „Zukunft Wermelskirchen“ dazu geäußert. Mit abstrusen Argumenten versuchte Herr Andreas Müßener, unsere Forderung klein zu machen. Heute konnte man in einer Wermelskirchener Facebookgruppe folgende Umfrage begutachten:

 

 

Wir stellen leider fest, dass Herr Müßener versucht, mit seinem Kommentar und den gestellten Fragen die Bürginnen und Bürger zu manipulieren, zu verarschen.

  1. Der Haushalt der Stadt Wermelskirchen ist nicht leer, wie Herr Müßener schreibt und mit mehreren Ausrufezeichen unterstreicht. Im Jahr 2020 wird voraussichtlich mit einem Überschuss von ca. 240.000 € gerechnet. Im Jahr 2021 ist mit ca. 370.000 € und 2022 mit 1.7 Millionen Überschuss zu rechnen. Dazu kommt noch, dass der Eigenanteil für den Freizeitpark durch einen Investitionskredit finanziert wird und nur die jährlichen Abtragungen plus Geldkosten im Haushalt eine Rolle spielen. Ein Ratsmitglied sollte das eigentlich wissen.
  2. Herr Müßener von „Zukunft Wermelskirchen“ sollte auch wissen, dass die Besetzung von Polizeistationen und Büros auf anderer Ebene entschieden wird und nicht in Wermelskirchen. Demzufolge finden die sich Ausgaben für mehr Polizeibeamte nicht im Haushalt der Stadt Wermelskirchen wieder, der Freizeitpark schon. Herr Müßener betreibt ein falsches Spiel.
  3. Die Fragen sind ebenfalls mit „Fake News“ gespickt, was aber offensichtlich so gewollt ist. Wir halten nochmal fest, der Freizeitpark ist ein Angebot an Alle und ist nicht nur für den Rollsport da, so wie es Herr Müßener versucht, unters Volk zu streuen. Die Fragen zum Polizeibüro sind nur Fragen im Sinne von „Zukunft Wermelskirchen“, schließlich kann man in die Fragen eigene Forderungen einfließen lassen. Zumindest so lange es für die Bürgerinnen und Bürger im Unklaren bleibt, wo die Kostenrechnung stattfindet.

Wir halten fest, dass Herr Müßener das Spiel der Manipulation von der AfD übernommen hat und jetzt mit Inbrunst unter dem Label „Zukunft Wermelskirchen“ weiterführt.

Umfragen auf Facebook sind in der Regel nicht repräsentativ, dennoch freuen wir uns über die deutliche Mehrheit bei der ersten Frage…:-)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.