Die Linke WK – weitermachen oder aufhören?

Die nächste Kommunalwahl steht vor der Türe, 2020 ist es schon soweit. Auch DIE LINKE WK würde gerne wieder antreten, um für die Bürgerinnen und Bürger eine sozial- ökologische Politik im Stadtrat von Wermelskirchen umzusetzen. Leider steht dieses Vorhaben auf der Kippe. Zur letzten Kommunalwahl schaffte es die Linke, genug Stimmen einzusammeln, um eine Fraktion im Rat der Stadt zu stellen. Leider stand die Fraktion von Anfang an in einem schlechten Licht, da Kandidaten bunt zusammengewürfelt Weiterlesen

Pflegenotstand bald auch in Wermelskirchen?

Der Pflegenotstand zieht sich durch die ganze Republik und wird mit dem demografischen Wandel zu einem immer größeren Problem. Doch die Bundesregierung handelt nicht. Im Gegenteil, da werden gelernte und motivierte Fachkräfte einfach abgeschoben, nur weil die Mitarbeiter eine Fachbehörde keinen weiteren Asylgrund sehen. Und es kommt noch schlimmer. Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) will die häusliche 24-Stunden Betreuung massiv zusammenstreichen und die Menschen in Heime stecken. Auch Weiterlesen

Die Manipulationsversuche von „Zukunft Wermelskirchen“ – Ein Kommentar

Nachdem die LINKE WK letzten Montag öffentlich gefordert hat, den Freizeitpark durch Haushaltsmittel zu finanzieren, hat sich insbesondere der Vorsitzende von „Zukunft Wermelskirchen“ dazu geäußert. Mit abstrusen Argumenten versuchte Herr Andreas Müßener, unsere Forderung klein zu machen. Heute konnte man in einer Wermelskirchener Facebookgruppe folgende Umfrage begutachten:     Wir stellen leider fest, dass Herr Müßener versucht, mit seinem Kommentar und den gestellten Weiterlesen

Freizeitpark durch Haushaltsmittel finanzieren

Hier in Wermelskirchen ist ein Freizeitpark für Kinder, Jugendliche und Familien in Planung, erste Arbeiten wurden verrichtet. Der Eigenanteil der Stadt beträgt ca. 180.000 Euro (30%), der Rest wird aus Zuschüssen finanziert. Jetzt verhält es sich so, dass einige Parteien, insbesondere die CDU, WNKUWG und Teile der FDP, dem Bau des Freizeitparks nur zugestimmt haben, weil der Bürgermeister (SPD) zugesagt hat, den Eigenanteil aus Spendengeldern zu generieren. Ansonsten wäre dem Projekt nicht Weiterlesen

Jobcenter muss Eigenanteile für Schulbücher übernehmen

Das Sozialgericht Düsseldorf hat entschieden, dass der Eigenanteil für Schulbücher vom Jobcenter übernommen werden muss. Der Eigenanteil kann also ab sofort von Bürgerinnen und Bürgern, die einen Anspruch auf ALGII haben, beim Jobcenter als Zuschuss beantragt werden. Die LINKE WK findet diese Entscheidung des SG Düsseldorf richtig und wichtig. Der Eigenanteil an Schulbüchern ist mittlerweile so hoch, dass es sich um einen unverhältnismäßigen Einschnitt in die finanzielle Ausstattung Weiterlesen